Ordo Fratrum Minorum Capuccinorum

Log in
updated 8:24 AM CET, Feb 20, 2020

Franziskanische Protomärtyrer

Dieses Jahr feiern wir ein besonderes Jubiläum: die 800 Jahre seit dem Martyrium der ersten Brüder.

Die heiligen Berard, Otto, Petrus, Accursius und Adjut, die auch Erstlingsmärtyrer der Franziskaner genannt werden, waren die ersten Blutzeugen des franziskanischen Ordens, grausam umgebracht in Marokko am 16. Januar 1220.

Berard, Petrus und Otto waren Priester, Adjut und Accursius Laienbrüder. Alle kamen aus Ortschaften rund um die Stadt Terni. Sie waren unter den ersten, die  das Leben als Minderbrüder annahmen, sowie unter den ersten, die von Franziskus als Missionare ausgesandt wurden.

Zuerst gingen sie nach Sevilla in Spanien, wo sie begannen, in den Moscheen den Glauben an Christus zu predigen. Hier wurden sie misshandelt, gefangen genommen und vor den Sultan Muhammad al-Nasir, genannt Miramolin, geführt. Danach wurden sie nach Marokko ausgewiesen mit dem Befehl, nie mehr im Namen Christi zu predigen.

Trotz dieses Verbots verkündeten sie weiter das Evangelium. Die Folge war, dass sie wiederum eingesperrt wurden. Nachdem sie mehrmals ausgepeitscht und in Glasscherben gewälzt worden waren, wurden sie enthauptet. Es war der 16. Januar 1220.

Als Franziskus vom Martyrium seiner Brüder hörte, rief er aus: «Jetzt kann ich sagen, dass ich mit Sicherheit fünf Mindere Brüder habe». Die Leichen wurden nach Coimbra in Portugal überführt. Das hat Antonius von Lissabon (später von Padua genannt), der Augustiner in Coimbra war, so berührt, dass er zu den Franziskanern übertrat. Wahrscheinlich hat er die Märtyrer vor ihrem Übergang nach Marokko kennengelernt, so dass er über eine franziskanische Berufung nachdachte.

Aus diesem Anlass wollen wir den Brüdern einige Bilder zur Verfügung stellen. Sie bereichern unsere digitale Basis – Capuchin Creative Commons.

Die Fotos geben das Gemälde von Piero Casentini wieder: Maria mit den Heiligen Antonius, Klara, Franziskus und den fünf Erstlingsmärtyrern in Anbetung des Gekreuzigten (aus dem Jahr 2012); es befindet sich im Klarissenkloster der hl. Verkündigung in Terni (Italien).

Es gibt noch ein weiteres Bild vom gleichen Maler Piero Casentini, das in der Kirche Sant'Antonio in Terni zu sehen ist.

Wir danken Pietro Messa OFM (vor 1 Jahr noch Kollege unseres Übersetzers  Br. Leonhard Lehmann am Antonianum in Rom). Er hat uns das Material und die Bilder besorgt.

Um die Fotos herunterzuladen, genügt ein Klick auf den Link

Capuchin Creative Commons (CCC) ist eine Initiative, die sich an Brüder richtet, die eine Website gestalten und in Pfarrblättern oder religiösen Zeitschriften publizieren. CCC ist ein Archiv, das unter Google Drive zugänglich ist. Dort findet sich eine Zusammenstellung von graphischem Material in hoher Auflösung, das unseren Brüdern und Schwestern, wenn sie Websites gestalten oder Zeitschriften herausgeben unentgeltlich zur Verfügung steht. Die Sammlung wird ständig ergänzt und auf den Stand gebracht. Das Material steht zur Verfügung, ohne dass man sich registrieren oder einschreiben muss; es reicht auf den Klick Capucin Creative Commons anzuklicken! Herzlich willkommen bei CCC.

Letzte Änderung am Montag, 20 Januar 2020 01:06