Ordo Fratrum Minorum Capuccinorum

Log in
updated 7:58 AM CET, Dec 2, 2020

Kardinal von Kinshasa im Rat des Papstes

Papst Franziskus hat den Erzbischof von Kinshasa, Ambongo Besungu OFMCap, zum neuen Mitglied der Gruppe ernannt und Bischof Mellino an der Stelle von Semeraro zum neuen Sekretär der Gruppe.

Afrika erhält wieder einen Platz im Rat der Kardinäle. Das ist die wichtigste Neuigkeit auf Grund der Entscheidungen, die der Papst bezüglich der Gruppe der Kardinäle getroffen hat, die ihn in der Leitung der Weltkirche und in den Arbeiten bezüglich der neuen Apostolischen Konstitution begleiten. Die neue Konstitution soll „Pastor bonus“ ersetzen.

Das neue Gesicht im Rat, der zu den anderen 7 Gesichtern hinzutritt, ist Kardinal Fridolin Ambongo Besungu OFMCap, Erzbischof von Kinshasa (Demokratische Republik Kongo). Durch ihn wurde wiederum ein Afrikaner in den Rat des Papstes berufen. Früher war Kardinl Laurent Monsengwo Pasinya an dieser Stelle. Er trat mit den Kardinälen Pell und Errazuriz Ossa Ende 2018 zurück.

Die übrigen sechs Mitglieder wurden bestätigt: Óscar Andrés Rodríguez Maradiaga, Erzbischof von Tegucigalpa (Honduras), Koordinator der Gruppe, der Staatssekretär Pietro Parolin, Seán Patrick O'Malley OFMCap, Erzbischof von Boston (Vereinigte Staaten von Amerika), Oswald Gracias, Erzbischof von Bombay (Indien), Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising (Deutsche Bundesrepublik) und Giuseppe Bertello, Präsident des Governatotrats des Staats der Vatikanstadt.

Bischof Marco Mellino seinerseits ist der neue Sekretär des Rats der Kardinäle; er löst Bischof Marcello Semeraro ab, der vom Papst zum Präfekt der Kongregation für die Heiligsprechungsprozesse ernannt wurde.

VATICAN NEWS

Fonte - https://www.vaticannews.va

Foto – Vaticannews.va

Letzte Änderung am Samstag, 17 Oktober 2020 01:30