Ordo Fratrum Minorum Capuccinorum

Log in
updated 10:18 AM UTC, Oct 6, 2022

Der Weg der Kapuziner

Der Vorschlag einer Wallfahrt zu den Ursprüngen des Ordens der Brüder Kapuziner kommt aus dem Wissen um ein großes Erbe, das uns unsere Vorfahren hinterlassen haben und das wir mit vielen teilen können, Schritt für Schritt.

Der Weg der Kapuziner ist eine Strecke von fast 400 km zu Fuß (und vom nächsten Jahr an auch mit dem Fahrrad). Die Strecke geht durch Orte, welche die Ursprünge des Kapuzinerordens gekannt haben: darunter das Eremo von Acquarella bei Albacina, der Konvent von Renacavata bei Camerino und andere alte Kapuzinerkonvente und Orte, in denen die Präsenz der ersten Brüder tiefe und nachhaltige Spuren hinterlassen hat, insbesondere mit ihren Heiligen. Der Weg bietet also die Gelegenheit, die Kapuzinergeschichte zu durchwandern und ihre Spiritualität hautnah zu erleben, auch durch die Begegnung mit Ordensleuten von heute. Der historische Roman Der Geist der Kapuziner, absichtlich geschrieben für den Pilger und im Gespräch mit ihm, wird dem Wanderer helfen, die abenteuerliche Entstehung des Kapuzinerordens kennen zu lernen und zu genießen; um die Wegerfahrung noch weiter anzureichern, werden bald geistliche podcast zur Verfügung stehen, die den Pilger von Etappe zu Etappe begleiten werden. Der Weg der Kapuziner ist eine integrale Erfahrung und eine pastorale Chance der Begegnung mit Wallfahrerinnen und Pilgern, die begleitet, in unseren Konventen aufgenommen und bewirtet werden können.

Der Verlauf erstreckt sich auf 17 Etappen. Er beginnt auf dem Hügel der Heiligen von Fossombrone, hat seine Mitte im Konvent von Renacavata in Camerino und endet am Grab des heiligen Seraphin von Montegranaro in Ascoli Piceno. Der Weg ist ein ständiges Auf und Ab und misst durchschnittlich  21,5 km pro Etappe (die kürzesten haben 17 km, die längste 27 km); die Höhenunterschiede sind zum Teil beträchtlich, darum ist es ratsam, den Weg nicht ohne vorausgehendes Training unter die Füße zu nehmen. Die Strecke kann mit einem Mal zurückgelegt werden oder aufgeteilt in zwei oder mehr Teilen je nachdem, wieviel Zeit der einzelne zur Verfügung hat. Auf jeder Etappe kann man unter mehreren Arten von Unterkünften wählen, die auf der Webseite des Weges angegeben sind: Konvente, Schwesternhäuser, bed & breakfast, Bauernhöfe oder Hotel, mit denen man vorher einen Vertrag gemacht hat, um Preise zu bieten, die für die Pilger günstig sind. Manche Gastwirte bieten auch ein “Pilger-Menu” zu 15 €, um allen Bedürfnissen entgegenzukommen.

Wie bei jedem Weg wird dem Pilger ein Pass überreicht, in den er bei jeder Etappe einen Stempel erhält, und am Ende des Weges wird ihm ein Testimonium überreicht zum Zeichen, dass er den Weg zurückgelegt hat und das eine schöne Erinnerung bleibt an die gemachte Erfahrung. Ein gedruckter Wegführer wird erst ab nächstes Jahr zur Verfügung stehen; in der Zwischenzeit aber kann der Weg schon in voller Sicherheit gegangen werden dank der Straßenbeleuchtung und Hinweisschilder längs der Straße. Kostenlos kann man aus dem Netz die Spuren GPX und die Beschreibung jeder Etappe im PDF-Format herunterladen.

Schließlich findet man jede andere und genauere Information auf der Webseite https://www.camminodeicappuccini.it/de/, die in sieben Sprachen übersetzt worden ist, um allen Kapuzinern der Welt und denen, die sie begleiten wollen, zugänglich zu sein. Auch die Seite von facebook ist schon aktiv https://www.facebook.com/ilcamminodeicappuccini sowie jene von Instagram https://www.instagram.com/ilcamminodeicappuccini/ auf der man alle Aktualisierungen verfolgen kann. An diesem Punkt bleibt also nur noch, einen freien Tag zu finden, sich ein bisschen einzuüben, den Rucksack vorzubereiten und ab geht´s in Erinnerung an das was Sankt Franziskus in der Regel schreibt: „Die Brüder sollen sich nichts aneignen, weder Haus noch Ort noch sonst eine Sache. Und wie Pilger und Fremde (vgl. 1 Petr 2,11) sollen sie durch diese Welt gehen“ (BR 6,1-2). Auf, ihr Pilger, habt einen guten Weg!

Letzte Änderung am Samstag, 19 März 2022 06:47